Am 14. Juni: Kunst in Lüttich: Salavadore Dali und der Parc de la Boverie

Wir haben die Chance den Künstler Salvador Dali und seine Werke in einer Ausstellung in Lüttich kennen und bewundern zu lernen. Der spanischen Künstler gilt als einer der Hauptvertreter des Surrealismus und zählt zu den bekanntesten Malern des 21. Jahrhunderts. Unter dem Titel „Von Salvador bis Dali“ werden in Lüttich außergewöhnliche Exponate zu sehen sein, die mitunter schon in New York, Sydney oder Hong-Kong ausgestellt wurden

Nachmittags besichtigen wir den Parc La Boverie, der zwischen der Maas und dem Seitenkanal liegt. Die neue Kulturstätte ist nach dem Park benannt der sie umgibt. Die erste Ausstellung mit dem Titel „En plein air“ (unter freiem Himmel) wird zusammen mit dem Louvre organisiert und konkretisiert diese Verbindung zwischen Park und Museum. „En plein air“ präsentiert etwa hundert Werke von renommierten Künstlern wie Corot, Joseph Vernet, Boudin, Monet, Evenepoel, Pissarro, Cézanne und Picasso oder auch Bonnard und Renoir.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Besuch der Gladiatoren und des Wasserschlosses Alden Biesen

Am Donnerstag, den 31. März besichtigten wir die Ausstellung der Gladiatoren in Tongeren. Wie war das Leben eines Gladiators? Wie ist das, wenn man weiß, dass jeder Tag der letzte sein könnte? Was für ein Gefühl muss es sein, in der Arena von 50.000 Menschen gefeiert und von den schönsten Frauen Roms bewundert und begehrt zu werden? Das Gallo-Römische Museum in Tongeren entführte uns in das antike Rom, ins Kolosseum zu den öffentlichen Hinrichtungen, den wilden Tieren und den starken Männern.
Im Nachmittag besuchten wir die ehemalige Kommende des Deutschen Ritterordens, das Wasserschloss Alden Biesen, dessen Geschichte im Jahr 1220 mit der Gründung der Landkommende beginnt. Dieser Orden war in 12 Provinzen aufgeteilt und Alden Biesen entwickelte sich zum Hauptsitz. Ihre Glanzzeit erlebte die Schlossdomäne vom 16. bis 18. Jahrhundert.

Teilnahme an einer Fachtagung in Nürnberg im Rahmen von Erasmus+

Mitarbeiter der VHS nahmen an einer Fachtagung im Rahmen von Erasmus+ in Nürnberg teil.
Thema dieser Weiterbildung: Bildung gemeinsam gestalten -Neue Wege der Vernetzung in der kommunalen Bildungslandschaft
Bildungseinrichtungen stehen vor der Frage, wie Menschen in unterschiedlichsten Lebensphasen und –lagen optimal gefördert werden können. Sie sind gefordert, sich auf die Vielfalt der Lebensumstände einzustellen, Zugänge in allen Lebensphasen zu ermöglichen und sich an den speziellen Bedürfnissen von Zielgruppen auszurichten. Das verlangt nach neuen Lernkonzepten, vernetzte Angebote, neue Lernräume und Lernlandschaften.
Die vier Mitarbeiter hatten die Möglichkeit, an diversen Vorträgen zu diesem Thema teil zu nehmen und sich in Workshops aktiv zu beteiligen.
Dieser Austausch im Rahmen des Erasmus+-Programms gab ihnen die Möglichkeit neue Diskussionsthemen zu erörtern und mit neuen Erkenntnissen nach Hause zu kommen.

Im Januar 2016 startet das neue Winter-/Frühjahrsmodul der Akademie 50+

Alle Gruppen der Akademie 50+ starten die Kurse ab Januar 2016 mit folgenden Themen:

Demokratie im 21. Jahrhundert – Die belgischen Emigranten von gestern, ein Spiegel der heutigen Situation – Eulenjäger der Nacht – Träume, Tränen und Triumphe-Heinrich Heine bewegt – Fit bis ins hohe Alter mit ausgewogener und abwechslungsreicher Ernährung – Die ersten Jahrzehnte der preußischen Zeit in Eupen-Malmédy , Musik im Mittelalter – Die Europäiosche Union – Wie funktioniert Europa ? u.a.m.
Herzliche Einladung an alle Interessenten